Erkrankungen beim Bearded Collie

Leider gibt es auch Bearded Collies die im laufe ihres Lebens krank werden  Hier werde ich nicht über Kleinigkeiten wie Husten und Schnupfen schreiben sondern über diese gefürchteten autoimmunen Erkrankungen wie zB . Addison ,Polyarthritis , Slo . 

Es gab sie schon immer und wird sie auch immer geben solange es keine rassespezifischen DNA Tests geben wird.  Es wird nicht die Krankheit vererbt sondern die ,,Veranlagung`` dazu . Es ist wie beim Menschen auch ! Wir alle tragen eine Veranlagerung für gewisse Krankheiten in uns  aber nicht alle werden krank.

Es bedarf  immer mehrere ,,Trigger`` (Auslöser) damit eine Erkrankung ausbrechen wird bzw kann.

Nun fragt man sich welche ?

Ist es Stress oder sind es Viren oder Bakterien oder hormonelle Umstellungen oder auch Impfungen ,Entwurmungen ,Medikamente ,Umweltgifte ,ultraviolette Strahlen oder oder oder ??? 

 

Dann weiß man ja auch nicht wirklich ob ein krankmachenden Gen alleine reicht  damit ein Tier krank wird oder ob nicht beide Elterntiere es besitzen müssen.Bei vielen weiß man es und bei anderen weiß man es eben nicht . (Erbgänge können sehr verschieden sein)

Ach was wäre es so schön wenn wir Züchter in unsere Hunde hinein schauen könnten um dann den richtigen Partner zu finden für die zukünftigen ..Eltern``. Also ich kann es nicht und ich bezweifele es das andere diesen Röntgenblick haben könnten. 

 

Man darf sich aber auch nicht verrückt machen lassen . In der heutigen Zeit ist es doch so das man denken könnt es gäbe nur noch kranke Rassen . Internet und unter anderem auch Facebook sorgen mitunter dafür die Menschen zu verunsichern und ein falsches Bild  zu erzeugen . 

 

Dann liest man immer wieder dass nur Hunde mit kürzerer Fellveranlagerung die robusten Beardies sind oder man sagt auch ,, der alte Schlag`` !!

Ich habe einen alten Schlag hier herumlaufen  (meine Penny) welche von Anfang an viel krank war und überhaupt nicht belastbar ist . Penny bekam eine Impfreaktion und dadurch eine Gehirnentzündung.

 

Layla welche früh gestorben ist war vom heutigen ,,Schlag ``und auch einige ihrer Geschwister verstarben jung an autoimmunen Erkrankungen .  Man sieht also das Felllänge rein garnichts damit zu tun hat  ob ein Hund gewisse Veranlagungen besitzt oder nicht  .  Viele ,,alte`` Linien sind nicht mehr zu finden weil sie eben auch viele Krankheiten in sich trugen durch viel zu enge Verpaarungen. Auf der anderen Seite wussten Züchter aber durch enge Verpaarungen oft auch was ihre Hunde vererben und was nicht , allerdings waren sie so eng gezüchtet das sie schon mit sich selber verwand waren .

Nun ist es so das wir alles versuchen um die ,,Vielfalt`` wieder in die Rasse zu bringen , also so viele Gene wie möglich .

Man stelle sich mal vor das man für einen Lottogewinn  6 Richtige braucht bei nur 18 Kugeln und keine 49 !!  Dann würde es einige Millionäre mehr geben weil ja die Chance auf einen Gewinn um einiges größer ist , ja die Wahrscheinlichkeit enorm hoch ist !!

 

 Nun aber  kommt schon das nächste Problem ! Es werden ja nicht nur gesunde Gene vererbt sondern auch defekte Gene oder vielleicht auch durch Umwelteinflüsse veränderte Gene .( Epigenetik ) .

Es ist alles nicht so einfach und deswegen möchte ich alle Welpenkäufer daran erinnern :

 

,,Als Züchter kann ich keine Garantie geben aber  alles dafür tun das Risiko zu minimieren um gesunde Hunde zu züchten``

 

 

Hier ein paar Erkrankungen welche beim Bearded Collie vorkommen können: 

Immunvermitelte Erkrankungen

         SLO

    ADDISON

      LUPUS

 Polyarthritis

       AIHA